Live-Bilder aus der Wurfkiste - Welpen-WebCam

Bearded Collies
von der Teufelsbande

Lade Dir den Flash Player um die Diashow zu sehen.

Bearded Collies von der Teufelsbande

Archiv für den Monat Januar 2012

Zwei Landjungfrauen

Samstag, 28. Januar 2012

Waff-waff liebe Teufel, maff-maff lieber Leo,

ich schreibe euch quasi als Witwe. Mein französischer Lebensabschnittspartner ist erschossen worden. Als wir dieses Mal in Frankreich ankamen, wohnten in seinem Zwinger Hühner. Da hatten wir sofort ein ganz schlechtes Gefühl. Quatteck hatte auf einem seiner berühmt-berüchtigten Streifzüge wohl mal wieder die Kuhherden flott gemacht und einen Bauer aufgebracht, der ihn einfach abgeknallt hat.

Kein Quattek mehr zum Küssen unterm Mistelbaum!

Kein Quattek mehr zum Küssen unterm Mistelbaum!

Tagelang habe ich ihn gesucht – schließlich hatte ich mit meiner Läufigkeit extra bis zu den Weihnachtsferien gewartet – wir wollten doch heiraten. Ich konnte gar nicht verstehen, dass er nicht mehr da war. Richtig getrauert habe ich, da konnte mich auch die Pauli nicht aufheitern.

Zwei Landjungfrauen

Zwei Landjungfrauen

Frauchen hat sich dann sofort Vorwürfe gemacht, dass wir den Quatteck letztens nicht einfach eingepackt und mitgenommen, ihn in Deutschland vermittelt haben. Bei unserem letzten Aufenthalt ist er uns gar nicht mehr von der Seite gewichen und versuchte immer, ins Auto zu springen (das kleine Loch im Leder des Fahrersitzes wird uns noch lange an ihn erinnern) – fast, als hätte er sein Schicksal geahnt und versucht, ihm zu entkommen. Wenigstens ist er in freier Wildbahn zu Tode gekommen und nicht in seinem Zwinger vor Kälte und Langeweile gestorben. Frauchen hat auch geweint.

Treffen mit Renate und Dora

Treffen mit Renate und Dora

Als wir die Dora trafen, habe ich ihr sofort von meinem Kummer erzählt. Aber die wollte nur mit MEINER Pauli spielen. Da habe ich sie erst mal etwas einnorden müssen - aber hinterher haben wir am Strand getobt, dass die Fetzen flogen. Eins muss man meiner Schwester lassen, die lässt sich echt nicht lumpen. Wenn´s mal eng wurde, stimmte sie ihr WAWAWAAAAH!-Kriegsgeheul an, um sich dann sofort wieder ins Getümmel zu stürzen.

Voll geländegängig

Voll geländegängig

Vor allen Dingen wenn`s ums Fressen geht, dann kennt die Pauli keine Gnade. Ihren Indianernamen „Säuft-wie-ein-Loch“ haben wir jetzt um „Frisst-wie-ein-Stier“ erweitert. Bei der Raubtierfütterung raste sie immer wie ein Blitz zwischen ihrem und meinem Napf hin und her, um dann wie ein Adler in mein Töpfchen hinabzustoßen, was mich entsetzt zurückweichen ließ.

"Frisst-wie-ein-Stier" mag auch Quark

"Frisst-wie-ein-Stier" mag auch Quark

 Damit die Pauli nicht eines Tages platzen würde, weil sie immer für Zwei fraß, wurde ich dann oben auf dem Treppenabsatz gefüttert, was Pauli zu verzweifelten Hechtsprüngen animierte. Abgesehen vom Essen sind wir mittlerweile dicke Freundinnen geworden.

Oben auf der Böschung

Oben auf der Böschung

Böschungsklettertraining Nr. 1

Böschungsklettertraining Nr. 1

Böschungsklettertraining Nr. 2

Böschungsklettertraining Nr. 2

 Stundenlang kollern wir mit wonnigem Roro durch den Garten. Und auch unsere Leidenschaft für Hühner und Katzen teilen wir. Die Klacker ist ja mittlerweile unsere Freundin, aber ihre kleine Schwester hat Angst vor uns (wir tun doch nix) und hat der Pauli schon eins auf die Nase gegeben.

Katze im Baum

Katze im Baum

Weil „Säuft-wie-ein-Loch“ logischer Weise immer pinkelte wie ein Pferd und außerdem noch keine Treppen steigen sollte, mussten wir unten schlafen. Martha, unsere polnische Nachbarin, die bei Jungtieren immer zu Tränen gerührt ist (obwohl sie denen das Haus verbietet, sobald sie größer und nicht mehr so niedlich sind), kam sofort mit einem Katzenkörbchen für Pauli an (das Frauchen vorsichtshalber erst mal heimlich in die Waschmaschine gesteckt hatJ

Pauline im Katzenkörbchen

Pauline im Katzenkörbchen

Zu Marthas Entzücken wurde das Katzenkörbchen sofort von Pauli besetzt, während die halbjährige Klacker (ja, sie lebt sogar noch!), die mittlerweile in Marthas Gunst schon von der nur halb so alten Mimi abgelöst wurde, sich sehnsüchtig die Nase an unserem Fenster platt drückte.

Guck mal, da ist doch Mimi!

Guck mal, da ist doch Mimi!

 Auch ich war ganz scharf auf Paulis neues Körbchen und sobald sie raus war, lag ich drin, na ja, eher oben drauf. Gut, für mich war es schon verdammt eng. Anfangs bin ich immer mit dem Miniding umgekippt, aber hinterher hatte ich den Dreh raus.

Schlotte auf dem Katzenkörbchen

Schlotte auf dem Katzenkörbchen

Ich habe der Pauli dann erst einmal das Landleben erklärt. Anfangs ist sie an den steilen Böschungen auf halber Höhe immer wie ein satter Blutegel abgefallen, aber nach ein paar Tagen war sie schon gut geländegängig – auch weil es oben auf den Weiden frische Kuhfladen zu naschen gab – quasi ein kleiner Snack zwischen ihren drei Mahlzeiten.

Stöckchentraining Nr. 1

Stöckchentraining Nr. 1

Stöckchentraining Nr. 2

Stöckchentraining Nr. 2

Ins Wasser ist sie erst nur auf Krallenspitzen gegangen, aber nach kurzer Zeit wurde sie so mutig, dass Frauchen schon Sorge hatte, dass die Pauli mit ihren kurzen Beinchen von den Wellen weggespült würde. Beim Stöckchenrangeln wird sie immer besser. Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht zu feste ziehe, weil ich sonst mit dem Stöckchen die ganze Pauli wegschlöre.

Ein ganzer Strand plus Mond für 2 Beardies

Ein ganzer Strand plus Mond für 2 Beardies

Wenn die Pauli Spaß hat, dann sieht sie aus wie der Struppi aus der Comicserie. Sie hat dann ein richtig lachendes Gesicht - mit aufgerissener Krokodilschnute, hängender Zunge und Abenteuerblick. Wenn die Pauli so guckt, dann muss man sich warm anziehen.

Pauli mit Abenteuerblick

Pauli mit Abenteuerblick

Nur vor der Schnarchnase Äthna, da hat die Pauli einen Riesenrespekt. Vor dem wirft sie sich sofort auf den Rücken und das bei diesem Weichei. Bisher hatten wir nie eine Kamera dabei, wenn wir den Äthna in Granville trafen. Aber zwei Tage vor unserer Rückreise, wir wollten im Jachthafen gerade ins Restaurant, da tauchen Äthna und Herrchen aus der Dunkelheit auf. Sein Herrchen trägt immer eine Jogginghose, die ist glaube ich angewachsen.

Küsschen für den entsetzten Äthna!

Küsschen für den entsetzten Äthna!

Und auch der Äthna hatte dieses Mal schon so einen pflegeleichten Trainingshosenlook an den Hinterbeinen. Tja, wie der Herr, so der Hund. Würde mich nicht wundern, wenn der Äthna bei unserem nächsten Treffen auch Adidas-Schlappen tragen würde. Auch wenn der Äthna das Temperament einer Schlaftablette hat, freue ich mich immer wie blöd, wenn ich ihn treffe – schließlich sind wir mit dem Abstand von gut 800 Kilometern am gleichen Tag geboren.

Auch zuhause total geländegängig!

Auch zuhause total geländegängig!

Meine Menschen sind total froh, dass sich die Pauli als echter Reisehund qualifizierte und weder nörgelte, noch ins Auto göbelte. Ganz im Gegenteil, sobald die Autotür aufgeht, steht Pauli schon auf zwei Beinen und will rein. Und wenn sie aussteigen soll, dann schmollt sie ganz verschlafen, weil sie lieber weiterknacken will. Auf der Rückfahrt war Pauli auf einmal ungewöhnlich aktiv. Das kam Frauchen spanisch vor. Als sie nach der Ursache forschte sah sie, dass sich die Pauli durch die Hundedecke zu einem Baguette vorgearbeitet hatte, dass in der Mittelkonsole deponiert war – die oberen 15 Zentimeter hatte sie schon ganz weich gelullt. Das angelullte Stück wurde dann schwesterlich unter uns aufgeteilt, weil es ja erst am Abend in Deutschland wieder etwas zu essen gab.

Pauli hängt rum!

Pauli hängt rum!

 Zuhause angekommen rannte die Pauli nörgelnd durchs Haus. Ich glaube, sie fand es in Frankreich schöner. Obwohl ich ja auch gern in Deutschland bin, weil an unserem Gartenzaun immer alle meine Freunde vorbei kommen.

Salut und à bientôt!

Eure Charlotte*

* die jetzt zwar nie mehr Babies von Quattek haben wird, dafür aber eine kleine Schwester bekommen hat, der sie immer die schmutzige Schnute, den Bauch und den Popo sauber machen muss!

Hallo Ihr Lieben! Herzlichen Dank für das neue Abenteuer von Schlotte und Pauli!!! Was glaubt Ihr, wie der Äthna gucken wird, wenn er uns mit den Beardiemädels von der Teufelsbande in Frankreich begegnet? Igitt, so viele Küsse von soooo vielen Mädels!!! Danach hat er bestimmt schon Pläne zum Auswandern in der Schublade!!! Wehe, wenn wir wiederkommen! Viele liebe Grüsse von Eurer Teufelsbande!!!

Share/Save/Bookmark

Teufelsbande on stage in Kaunitz!

Montag, 23. Januar 2012

Eine gelungenes Wochenende liegt hinter uns!
Trotz strömenden Regens hatten wir wieder einmal viel Spass miteinander, all unsere Beardies zusammen auch!!!

Holly - relaxen vor der Ausstellung!

Holly - relaxen vor der Ausstellung!

Nach einem geselligen Abend mit vielen Beardie Toberunden auf dem schön gelegenen Gelände des Hotels ging es am Sonntag gemeinsam zur Ausstellung in Verl-Kaunitz.

Conner the Duke von der Teufelsbande!

Conner the Duke von der Teufelsbande!

Als erster musste “Conner the Duke von der Teufelsbande” in den Ring.

Nicole und Conner the Duke!

Nicole und Conner the Duke!

Da er bei der Generalprobe mit Ilka besser lief, stellte sie ihn dann aus.

Ilka und Conner ...

Ilka und Conner ...

... machen das ganz prima!

... machen das ganz prima!

Und die Beiden erhielten eine sehr schöne Beurteilung mit einem “V”.

Ganz grosses Kompliment!

Ganz grosses Kompliment!

Als nächste kamen Di und Dirty an die Reihe.

Heike und Di ...

Heike und Di mit Rosi und Dirty!

Heike und Di!

Heike und Di!

Rosi und Dirtys ...

Rosi und Dirtys ...

... erste Ausstellung!

... erste Ausstellung!

Heike und “Di” (Dark Diamond von der Teufelsbande) haben den Ring gerockt.

Auch für Heike und Di ...

Auch für Heike und Di ...

... war das die Premiere!

... war das die Premiere!

Ganz locker und cool haben beide den 1. Platz bekommen. Grosses Kompliment!

Mit einem tollen Ergebnis!

Mit einem tollen Ergebnis!

Rosi und “Dirty” (Did it my way von der Teufelsbande) direkt dahinter auf dem 2. Platz.

Früh übt sich ... !

Früh übt sich ... !

Und zu guter Letzt hat Ilka mit ihrer “Holly” (Beleza von der Teufelsbande) einen hervorragenden 4. Platz mit einem “V” erzielen können…

Ilka und Holly ...

Ilka und Holly ...

... die niemals ausstellen wollten!

... die niemals ausstellen wollten!

… und das nach einem 13-stündigen Flug, kurzem Stopp zu Hause, dann duschen, Tasche packen und wieder los …

… zusammen mit Nicole und Conner the Duke zur Ausstellung gedüst.

Mit einem tollen Ergebnis!

Mit einem tollen Ergebnis!

Vielen lieben Dank an Ilka für diese tolle Leistung!!!#

Wir gratulieren!

Wir gratulieren!

Leute - es hat uns allen einen Riesenspass gemacht mit Euch allen (Jutta und Bernd waren natürlich auch dabei).
Das machen wir bald mal wieder!!!

Natürlich auch Topas und Willi!

Natürlich auch Topas und Willi!

Nicht vergessen haben wir “Topas” (Sunpoint).

3. Platz für Topas!

3. Platz für Topas!

Sie wurde von ihrem Züchter Willi Hindsches ausgestellt…

Sunpoint Topas

Sunpoint Topas

… und konnte sich auf ihren 3. Platz freuen.

Offene Klasse!

Offene Klasse!

Zuvor holte “Topas” noch den grandiosen 1. Platz bei “Kind und Hund”!
Wir gratulieren Helga und Franz ganz herzlich!!!
Selbstverständlich waren beide an diesem Wochenende auch dabei, wie sich das gehört bei den Beardies von der Teufelsbande!
Danke schön für Eure herzliche Unterstützung und das tolle Wochenende!!!

Zuvor haben “Holly” und “Dark Diamond” bei uns so richtig Urlaub gemacht.

Di und Dirty

Di und Dirty

spielen im Garten

spielen im Garten

und geniessen beide

und geniessen beide

ihre gemeinsame Zeit!

ihre gemeinsame Zeit!

Von Di und Dirty wurde sie aufgemischt

Dann gehn wir mal die Holly suchen!

Dann gehn wir mal die Holly suchen!

und immer wieder zum Spielen aufgefordert.

Wo ist sie denn?

Wo ist sie denn?

Au weia - gefunden!

Au weia - gefunden!

 

Hilft mir denn keiner?

Hilft mir denn keiner?

Das Kämmen und Baden vor der Ausstellung fand Holly nicht so prickelnd.

Igitt, diese Welpen!

Igitt, diese Welpen!

Viel lieber hätte sie mit unserem Paul im Garten getobt.

Ein Welpe geht ja noch

Ein Welpe geht ja noch

Doch Rosi kennt da keine Gnade!

aber zwei sind zuviel!

aber zwei sind zuviel!

An Nicole herzlichen Dank für die tollen Bilder von der Ausstellung!!!
Und ganz liebe Grüsse an unseren “Grappa-Papa”. Wir wünschen Euch eine schöne Woche!!!

Share/Save/Bookmark

Grüsse von Jilleroo

Sonntag, 15. Januar 2012

mit Heike und Hans aus dem Urlaub in den Alpen!

Hallo, Ihr alle!

Im Urlaub hat Jilleroo ihre ersten Erfahrungen in den Alpen gemacht. Das war bis jetzt die tollste Erfahrung und Herausforderung für sie. Am Anfang war alles so super spannend und aufregend, dass sie kaum Gefahren sah! Nach ein paar Tagen hatte sie bereits gelernt wie sie sich am besten verhalten soll, um zum Beispiel schwierigere Abstiege zu machen. Wirklich erstaunlich wie schnell sie sich anpasste und immer neue Herausforderungen suchte, fand und sich darüber deutlich freute wenn sie es geschafft hat, diese zu bewältigen. In die Gondel einsteigen, umsteigen und hoch zu fahren war von Anfang an ganz “normal”, als ob sie es schon immer gemacht hat Uns hat es wirklich gefreut und Spass gemacht, dass unser “Naturbursche” sich als “Flachländer” im Gebirge so problemlos verhalten und sich auch zurechtgefunden hat.
Sie hat auch das Seminar “Beardie-Bergtouren für Anfänger” cum-laude abgeschlossen und sich fürs nächste Fortsetzungsseminar beworben.
Mama Aiyana kann stolz auf ihre Tochter sein!!!

Hans und Heike mit Cobber Jilleroo aus Arnheim!

So hoch war ich noch nie, aber später waren wir noch viel höher!

So hoch war ich noch nie, aber später waren wir noch viel höher!

Wohnt hier ein Murmeltier?

Wohnt hier ein Murmeltier?

Kurz vor dem Almabtrieb sammel sich diese braunen Kühe

Kurz vor dem Almabtrieb sammel sich diese braunen Kühe

Zuhause sind die Kühe schwarz-weiss (wie die Beardies), aber Braunvieh ist auch schön!

Komisch, die Kühe klingeln beim Gehen!

Komisch, die Kühe klingeln beim Gehen!

Aber ich bin froh, dass diese Kühe freundlich sind und mich in Ruhe lassen!

Bergwasser schmeckt lecker ...

Bergwasser schmeckt lecker ...

und ich darf es überall trinken!

Es gibt hier ganz andere Wälder als Zuhause!

Es gibt hier ganz andere Wälder als Zuhause!

Wir haben es fast geschafft, aber es war nicht einfach!

Wir haben es fast geschafft, aber es war nicht einfach!

Ich habe niemals auf die Wolken geschaut!

Ich habe niemals auf die Wolken geschaut!

Hier habe ich mich stundenllang gefreut ...

Hier habe ich mich stundenlang gefreut ...

am Ende haben wir noch einen Sumpf durchquert und war total dreckig!

Das war mal wirklich total spannend ...

Das war mal wirklich total spannend ...

und eine Herausforderung diese riesigen Felsen!

Die Steine sind oft sehr glitschig ...

Die Steine sind oft sehr glitschig ...

und es ist nicht so einfach die andere Seite zu erreichen!

Es ist so "cool" im Gebirge ...

Es ist so "cool" im Gebirge ...

dass ich gerade mal überlege, ob ich als Bergziege im nächsten Leben wieder zurückkomme!
Hallo, Ihr Lieben! Herzlichen Dank dafür, auch fürs lange Warten!!! Mama Aiyana und wir alle sind richtig stolz auf Jilleroo! Wenn wir diese Bilder sehen wird uns ganz schwindelig und wir können gar nicht glauben, dass das wilde Beardiemädchen so prima klettern kann!!!  Wir freuen uns schon auf die Fortsetzung des Abenteuerurlaubs!!! Viele liebe Grüsse und dicke Knuddels von uns allen an Jilleroo von Eurer Teufelsbande!

Share/Save/Bookmark

Hallo aus Luxemburg!

Sonntag, 08. Januar 2012

Hallo Mama Mexx, hallo Brüder und Schwestern von der Teufelsbande!

Da ich nun auch endlich ein neues Zuhause gefunden habe, möchte ich auch mal einen Brief an euch schreiben.
(Ich freue mich ja auch immer so, wenn Frauchen die Internetseite der Teufelsbande liest und sie mir dann erzählt, was es Neues aus meiner alten Heimat gibt!!).

Die Reise in die neue unbekannte Heimat ist sehr gut verlaufen, ich hab die ganze Zeit auf Frauchens Schoss geschlafen wie ein Murmeltier. In Luxemburg angekommen hab ich erst mal meine Pfötchen in so eine komische weisse Watte setzen müssen - sie haben es Schnee genannt. Hui, war das kalt!!! Aber es macht total viel Spass in diesem weissen Etwas zu wühlen, zu wälzen und darin herumzutoben! Und ausserdem schmeckt es auch total lecker!

Beardie Damian im Schnee!

Beardie Damian im Schnee!

im_neuen_zuhause_garten

In meinem neuen Zuhause im Garten!

Die erste Nacht habe ich einigermassen gut überstanden. Ich hatte ja gottseidank meine Kuscheldecke mit, die noch so gut nach Mama Mexx und meinen Geschwisterchen riecht. Der Joshi, mein neuer grosser Bruder war mir in dieser Nacht überhaupt kein Trost, da er sich gar nicht um mich kümmerte, sondern so tat, als gäbe es mich nicht! Fieser Bursche!!! da hab ich euch alle doch schon sehr viel vermisst! Und geknurrt hat der Lümmel auch gegen mich!
Am Morgen danach hat er mich von oben bis unten beschnuppert: er hat nach einem Absender gesucht, damit er mir eine Briefmarke aufdrücken könne und mich mit dem Weihnachtsmann zurückschicken lassen kann!! So ein gemeiner Teufel!!!
Am Tag darauf haben wir dann Michi besucht, das ist mein anderer neuer Bruder. Der ist viiieeel netter und hat auch sofort mit mir gespielt und mit mir zusammen Dummheiten und Spässchen gemacht. Da war der Joshi beleidigt weil der Michi sonst nur mit ihm spielt. Egal, Hauptsache ich hatte einen schönen Tag!

Beardie Joshi ist eifersüchtig!

Beardie Joshi ist eifersüchtig!

Joshi: "Mit so einem Babykram will ich nichts zu tun haben, pfffff!"

Joshi: "Mit so einem Babykram will ich nichts zu tun haben, pfffff!"

Nach zwei Tagen hat plötzlich Frauchen eine riesige Tanne angeschleppt. “Toll!” dachte ich mir, “die ist bestimmt zum Spielen da. Und lauter lustige Sachen hängen daran, die kann ich bestimmt runterzupfen!” Gesagt getan. Ich packte mir einen der unteren Tannenäste und wirbelte den Baum im Kreis herum. Huiiii, da hat der Baum ganz schön gewackelt! Uff, Frauchen hatte nichts bemerkt, da sie mit ihrer Mutter bei einem leckeren Stück Torte auf dem Sofa sass. Also noch ein zweiter Versuch, vielleicht komme ich ja dann an den lustigen glitzernden Ball, der genau vor meiner Nase baumelt. Nur auf die Hinterpfoten stellen und sich gaaaanz lang machen und dann ……. krach!!!! Mit einem lauten Poltern fiel die Tanne zu Boden, ich konnte mich gerade noch retten!!! Frauchen sprang auf und machte sich sofort daran, die Tanne wieder herzurichten. Puh, da hatte ich aber echt Glück gehabt, dass mich der Baum nicht erschlagen hat. Mein Herz klopfte wie rasend schnell vor Schreck … ich brauchte jetzt Nervennahrung zur Beruhigung, da fiel mein Blick auf Frauchens Stück Torte, das nun unbeachtet in einer Ecke stand. Mmmmmh, lecker, wenigstens ein kleiner Trost. Leider hat Frauchens Mama mich erwischt und hat mich von meiner zuckersüssen Beute weggescheucht, Mist!!!
Inzwischen ist der Weihnachtsbaum aber wieder aufgerichtet und wir als harmonische Familie davor vereint:

Jills Eltern ...

Jills Eltern ...

und Jill feiern mit den Beardies!

und Jill feiern mit den Beardies!

Das Weihnachtsfest ist aber echt eine tolle Erfindung! Nicht nur dass unser Napf mit besonders leckeren Sachen gefüllt war, es lagen auch noch viele Geschenke für uns Beardies unter dem Weihnachtsbaum, die wir selbst erschnüffeln und anschliessend öffnen konnten …. Geschenkpapier zerfetzen macht auch höllischen Spass!!!!! Es gibt nur etwas an diesem Tag auszusetzen; er dauert nur 24 Stunden!!!

Der Weihnachtsmann hat mir einen neuen Bruder geschenkt ...!

Der Weihnachtsmann hat mir einen neuen Bruder geschenkt ...!

Weihnachten feiern macht müde … abwechselndes Schlafen bei

Herrchen Alain und ...

Herrchen Alain und ...

und Frauchen Jill tut gut!

und Frauchen Jill tut gut!

Joshi ist wieder mal eifesüchtig und will auch auf den Schoss obwohl er doch schon viiiel zu gross ist … und zu uns kleinen Beardies sagt er dann,

... wir seien kindisch, ts ts .... !

... wir seien kindisch, ts ts .... !

Inzwischen ist der Joshi auch schon viel netter zu mir … er knurrt mich nur noch an, wenn ich versuche ihm seinen Knochen zu stibitzen und immer öfter spielen wir auch nett zusammen. Das tollste ist aber, wenn wir mit der ganzen Hundebande spazieren gehen: Joshi, Michi und ich und dann noch Camil mit seinem Frauchen Catherine!!!

Camil und Beardies im Schnee!

Camil und Beardies im Schnee!

Allerbeste Freunde, toll!!!

Allerbeste Freunde, toll!!!

Spazieren gehen!

Spazieren gehen!

3 Beardies an der Leine, da kommt Frauchen schon mal ins Schwitzen!

3 Beardies an der Leine, da kommt Frauchen schon mal ins Schwitzen!

Seit letzten Montag sind nun auch Frauchens Ferien vorbei und wir waren die Woche über morgens alleine. Gelangweilt haben wir uns aber nicht. ich habe viel mit Joshi getobt und mit den Weihnachtskugeln die dabei vom Christbaum gefallen sind haben der Joshi und ich Bowling gespielt: oder wir haben “es schneit” gespielt, das geht so: man klaut sich eine Rolle Klopapier und reisst diese in tausende kleine Fetzen sodass es aussieht wie Schnee. Wir wollten Frauchen damit eine Freude machen wenn sie von der Arbeit nach Hause kommt, denn sie mag ja den Schnee so sehr … aber irgendwie hat sie sich nicht so doll darüber gefreut wie wir es uns erhofft hatten, schade. Wir haben es noch zweimal probiert, aber immer hat Frauchen unser Werk mit einer grimmigen Miene weggeräumt, da haben wir es aufgegeben …

Da ich doch noch viel Quatsch mache und nicht so gut gehorche wie Joshi werde ich morgen früh mit Frauchen zum ersten Mal die Hundeschule für Welpen besuchen. Ich bin mal gespannt ob wir da auch so toll spielen dürfen wie in meiner alten Heimat. Ich glaube nicht, denn der Joshi hat mir verraten, dass die da schon ganz doll schwierige Aufgaben mit uns üben werden. Aber ich werde das schon schaffen. Wenn mein Frauchen meinen Lieblingskäse in der Tasche hat, tue ich sowieso was sie will … Aber davon berichte ich euch das nächste Mal … Also, drückt mir die Daumen für morgen (und hoffentlich bekomme ich an meinem ersten Schultag eine groooooosse Schultüte voller Leckereien)!!!

Also, bis sehr bald meine liebe Teufelsbande … und obwohl ich mich hier sehr wohl fühle vermisse ich euch alle und freue mich, euch bald mal wieder zu sehen!!!

Kleiner süsser

Kleiner süsser

Beardiemann!

Beardiemann!

Dicke feuchte Beardie-Schlabberküsse
Euer Damian … ach ja, ich heisse ja jetzt Yuri … !!!

Hallo Jill und Alain mit Damian, Joshi, Michi und Eltern,
wir wünschen Euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr und senden viele liebe Grüsse nach Luxemburg!!!
Und sind alle superglücklich darüber, dass es bei Euch so prima klappt!!!! Ihr habt dem kleinen süssen Beardiemann ein wunderschönes Zuhause bereitet. Lieben Dank auch an die Eltern von Jill!!! Herzlichen Dank für den tollen Brief, wir haben sehr viel gelacht über die Spässe der Beardies!! Je mehr Beardies zusammen sind umso doller werden die Streiche! Bei uns haben die Welpen das Stoff-Unterteil der Couch aufgerissen und in den hängenden Fetzen “Schiffschaukel” gespielt! Es war auf einmal so ruhig und das kam uns komisch vor, gerufen, gerufen - keiner kam, bis wir sie dann unter der Couch herausgepflückt haben. Inzwischen ist das Malheur repariert. Bis gestern war die kleine “Dark Diamond” bei uns zu Besuch. Sie klaut wie ein Rabe, ist ganz verrückt auf Brötchen und kommt überall dran!!! Ein Erbe ihrer Mama Mexx, sie stiehlt auch was das Zeug hält!!!
Schnee haben wir leider noch keinen hier gesehen, es regnet hier soviel, dass uns allen schon Schwimmflossen wachsen! Aber ihr könnt euch sicher vorstellen, dass wir auch im Matsch unseren Spass haben. Zur Hunde- Welpenschule gehen wir auch alle ganz fleissig und lass Dir sagen, Yuri das macht eigentlich richtig Spass!!!
Am 22. Januar werden wir unsere erste Ausstellung besuchen (in Verl-Kaunitz) zusammen mit Conner the Duke, Holly und Dark Diamond werde auch ich (Dirty) der Öffentlichkeit vorgeführt. Aue weia!!! Drückt uns mal fest die Daumen und Pfoten, dass uns dann der Schalk nicht allzu fest im Nacken sitzt! Egal, unseren Spass werden wir auf jeden Fall haben!!! Geniess Deine Welpenschule!!!
Auch wir alle freuen uns auf ein Wiedersehen mit Euch allen, viele dicke Knuddels von Mama an Yuri (Damian)
und senden  viele liebe Grüsse auch an Camil und Catherine
Deine Schwester Dirty mit Mama Mexx und den ganzen zwei- und vierbeinigen Teufelchen aus Deutschland!

Share/Save/Bookmark

Sylvester 2011

Sonntag, 01. Januar 2012

Dort, wo bei anderen die Raketen fliegen, sind es bei uns die Ohren!

Viel Spass ...

Viel Spass ...

Lotte (Darling Lillifee) mit ihrer Schwester Dirty (Did it my way) in der Welpenschule.

... beim Springen,

... beim Springen,

Spielen und Toben

Spielen und Toben

in der Welpenschule!

in der Welpenschule!

Schlechtes Wetter gibt es nicht, im Gegenteil, so richtig durch den Matsch zu toben mit den Kumpels ist genau der richtige Jahresabschluss für waschechte Beardies von der Teufelsbande!

Gute Laune ...

Gute Laune ...

haben wir immer!

haben wir immer!

Besonders schön ist die Entwicklung von Lotte (Lillifee), was ist nur aus unserem kleinen 170 Gramm Welpen geworden?

Lotte und der kleine Eurasier

Lotte und der kleine Eurasier

Hübsch wie eine Puppe, frech wie Oskar und verfressen wie ein Wolf sagt Karin.

Kleines Beardiemädchen,

Kleines Beardiemädchen,

So mischt sie jeden Samstag voller Leidenschaft die Welpengruppe auf!

ist ganz schön frech geworden!

ist ganz schön frech geworden!

Auch unsere Dirty freut sich jede Woche ihre Schwester zu sehen!

Was für ein Temperament!

Was für ein Temperament!

Wir wünschen alllen einen guten Start ins Jahr 2012!!!
Eure Beardies von der Teufelsbande!

Share/Save/Bookmark